Betreuung, Bildung und Soziales

liegen uns in Walddorfhäslach sehr am Herzen

  • Seit 2006 sichern wir Eltern die Vereinbarkeit von Familie und Beruf, indem wir die Kleinkind- und Ganztagesbetreuung in unseren Kindergärten eingeführt, durch die Kooperation mit dem Tagesmütterverein im U3-Betreuungsbereich weiter ausgebaut und durch die 2009 in verbindlicher Zusammenarbeit mit den Schulfördervereinen eingeführte ganztägige Grundschulbetreuung gesichert haben. Letzteres setzen wir seit 2019 in rein gemeindlicher Trägerschaft und i. V. mit der Beauftragung eines Jugendbetreuungsdienstleisters fort. Auch die Kinderferienbetreuung ist für ein familienfreundliches Gemeinwesen ein wichtiger Baustein, weshalb wir diese seit 2006 für unsere Kindergartenkinder nahezu jahresdurchgängig und seit 2014 für unsere Grundschulkinder in den Sommerferien anbieten und durch die stetige Erweiterung nun eine Betreuung in allen Schulhauptferienzeiten bereitstellen können. In Ergänzung zur sehr guten Kinder- und Jugendförderarbeit unserer Vereine und Kirchen sowie aufbauend auf unseren früheren Bauwagenstandorten für Jugendliche, bieten wir seit 2012 auch einen gemeindefinanzierten offenen und sozialpädagogisch betreuten Jugendtreff für die Altersgruppe von 12 bis 16 Jahre in der Alte Turnhalle an. Zugleich liegt uns der Aufbau einer kommunalpolitischen Kinder- und Jugendbeteiligung sehr am Herzen, weshalb wir die Einrichtung eines weiteren innerörtlichen Jugendraumes mit konzeptioneller Jugendbegleitung planen.

  • Unseren Bildungsstandort haben wir durch bauliche Investitionen i. H. von über 8,5 MIO € in beiden Ortsteilen zukunftsweisend ausgebaut und gesichert und arbeiten derzeit an diesbzgl. Erweiterungsmaßnahmen. 2012 haben wir zusätzlich zu unseren zwei Grundschulstandorten eine Gemeinschaftsschule eingerichtet (was für unsere Gemeindegröße außergewöhnlich ist), können dadurch einen mittleren Bildungsabschluß anbieten und sind somit auf mögliche Veränderungen im Bildungssystem gut vorbereitet. Für unsere Grundschulkinder haben wir eine eigenfinanzierte Schulbusverbindung zwischen beiden Ortsteilen eingeführt und bauen unseren Kindergartenstandort für die Ü3- und U3-Betreuung mit der umgesetzten Einrichtung des Waldkindergartens und dem nun abgeschlossenen Umbau des denkmalgeschützten ehem. Notariates in ein U3-Kinderhaus weiter aus. Für alle Kindergärten haben wir räumlich und personell genehmigte Betriebserlaubnisse, die wir trotz des allgemeinen Fachkräftemangels erfüllen können und arbeiten derzeit intensiv an der Personalakquise, an qualitativen Verbesserungen sowie an der Erweiterung unserer Einrichtungen in Form eines möglichen 5. Kindergartens.

  • Wir sind sehr dankbar, daß wir in unserer Gemeinde einen guten sozialen Zusammenhalt im Sinne der gegenseitigen Rücksichtnahme, Fürsorge und Wertschätzung erleben dürfen. Ein wichtiger Bestandteil hiervon ist die fachlich und qualitativ sehr gute Betreuung unserer pflegebedürftigen Mitbürgerinnen und Mitbürger in ihrer Heimat, die wir dank unserer erfolgreichen Realisierung des Senioren- und Altenpflegewohnheimes „Gustav-Werner-Stift“ i. V. mit umfassend getätigtem Gemeindegrunderwerb und -beihilfe gewährleisten können und zusammen mit der Bruderhaus Diakonie als Heimbetreiber nun weiter ausbauen werden. Unserem örtlichen Förderverein danken wir für die sozialgesellschaftliche Integration des Heimes. Ein weiteres wichtiges Projekt ist die Sanierung und Erweiterung des Feuerwehrhauses und Bauhofes mit Integration der Malteser-Helfer-vor-Ort-Gruppe zum Schutze und Wohle unserer Bevölkerung und unseren in diesen Einrichtungen haupt- und ehrenamtlich tätigen Mitmenschen, für deren Einsatz wir danken. Mit unserer 2014 gemeindlich initiierten und in primärer Kooperation mit unserem Kulturausschuß gegründeten Bürgerstiftung haben wir ein Medium geschaffen, mit welchem wir v. a. Menschen in Not und mit Einschränkungen finanziell unterstützen können. Dank unserer offenen Bürgerorganisationen wie bspw. der Seniorenbegegnung, dem „Gemeinsamer Mittagstisch“ und unserem Arbeitskreis Asyl ermöglichen wir ein kulturell und generationenübergreifendes Zusammenkommen und das Erleben einer von uns allen getragenen, starken Gemeinschaft.